Simbi’s Depot Update 2017 – 4.750 EUR netto Dividendeneinkommen und alle Ölwerte im Plus!

Liebe Dividendenfreunde!

Erstmal wünsch ich euch allen ein frohes Neues Jahr! Möge die Gesundheit und der Erfolg auch 2017 mit euch sein!

Ich möchte euch heute wiedermal ein Update zu meinem Depot geben, wie es sich entwickelt hat, welche neuen Käufe ich getätigt habe und überhaupt einen Rückblick auf das Jahr sowie einen Outlook für 2017 geben. Insgesamt war es das beste Jahr in den letzten vier Jahren für mich, nicht nur Dividenden-technisch, sondern auch von der Wertentwicklung meiner Aktien. Werfen wir einen kurzen Blick auf die Fakten! Zur Erinnerung, ich verwalte mein Dividendendepot mit dem Dividenden-Manager von Markus Bohme, dem Blogbetreiber, alle Screenshots sind diesem Tool entnommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wow, das nenne ich ein Jahr! Ich konnte nicht nur mein tatsächliches Dividendeneinkommen von 3.400 EUR auf über 4.000 EUR netto steigern, sondern habe nun auch einen gewaltigen Wertzuwachs von fast 33.000 EUR zu verzeichnen. Darunter leidet natürlich auch die Rendite, diese ist auf 3,06% gesunken, was immer noch nicht schlecht ist. Einen weiteren Meilenstein habe ich erreicht, nämlich habe ich in den letzten vier Jahren damit mehr als 10.000 EUR netto an Dividenden eingenommen. Das ist wahrlich ein schöner Gedanke!

Wie kam es nun zu der Wertsteigerung? Naja, die Aktien liefen hervorragend und der Dollar steht stark wie selten zuvor da. Die Trump-Wahl und die Öl-Förderungsbeschlüsse waren dann der Raketenstart. Hier einige Aktien, die extrem gut liefen:

  • CAT legte am Tag der Trump-Wahl um 8% zu, um schoß innerhalb von 6 Wochen danach von nahezu Null mit +35% ins Plus
  • T lief stark wie eh und je, ich nutze dennoch einen kurzer Rücksetzer für einen Zukauf
  • CBRL läuft unerwartet gut weiter
  • RDS und BP schossen regelrecht nach oben. Das freut mich am meisten, nicht nur, weil RDS mit Abstand meine größte Position darstellt, sondern vor allem auch, weil es mich bestärkt, mit meiner Öl-Strategie richtig gefahren zu sein. Nämlich wie allesamt „Buh, Öl“ geschrieben haben, habe ich nachgekauft. Und zwar ein ganzes Jahr lang. Und die meisten Leser haben mich dafür in der Luft zerrissen. Und inzwischen habe ich die Ernte eingefahren, nämlich satte Dividenden-Renditen von 7-8%! Es bestätigt nur die klassische Literatur, dass man in Panik der anderen kaufen soll. Ich warte schon auf die nächste Krise und die nächste Branche!
  • CVX trieb mit auf.
  • FLO – ein Hype aus den Dividendenblogs – entpuppte sich als genau richti getimter Kauf. +40% in drei Monaten. Danke, MrFreeat33

Mein Depot sieht aktuell wie folgt aus:

Doch wir wollen uns nicht auf Kursgewinne fokusieren, wir wissen ja, dass wir diese nicht beachten sollten, sondern uns ausschließlich auf den Dividendenstrom konzentrieren müssen.

Diesen sehen nun wie folgt aus, wobei im Dividenden-Manager die grüne Linie die Forward-Dividende angibt, und die Säulen die echten Einnahmen 2016:


Besonders stolz bin ich auf die Forward-Dividende von 4.750 EUR. Klar, der Dollarkurs hilft mir momentan sehr beim Erreichen meiner Ziele, aber nicht nur, ich habe auch wieder sehr ordentliche Zukäufe getätigt. Was habe ich also seit September eingekauft?

  • Was 2015 Öl war, war in diesem Jahr die CVS Aktie. Ich konnte nicht anders und stockte meine Position auf
  • Im Dezember stockte ich wie oben erwähnt auch T auf. Nur wenig, aber mit +27 Stück habe ich meine Dividende weiter ausgebaut. Ich bin außerdem überzeugt von dem Time Warner Deal, und dass der gute Content der da rein kommt (z.B. HBO), der Company auf lange Zeit gut tun wird, und damit auch mir.
  • VFC – ja, ich folgte mal wieder einem Dividenden-Blog-Trend und habe mir VF Corporation ins Depot geholt. Ein Dividenden-Contender mit vielen Jahren an Dividenden-Zahlungen. Nette Bemischung, und coole Marken!
  • Unilever – mein erster Kauf 2017. Ich tat mir schwer, wohin mit dem Geld? Der Dollar ist so stark, dass ich mich nun nach Alternativen umsehen muss. Die Rendite ist jetzt – ähnlich wie bei VFC – nicht der Traum, aber dafür denke ich, habe ich mein Risiko damit weiter verringert (siehe meinen PEP Kauf und PG Zukauf vor ein paar Monaten).

Apropos Risiko, was sagt denn nun die Industrie-Verteilung des Dividenden-Stroms? Wir erinnern uns, ich wollte ja hier merklich mein Öl reduzieren (durch Zukäufe in anderen Sparten, nicht durch Öl-Verkäufe):


Naja, immerhin konnte ich den Öleinfluss um 1% seit dem letzten Beitrag verringern. Wir sehen auch, dass die Telekommunikation (T + VZ) die REITs überholt hat, was keine Überraschung ist. Ich will ja „T“ zu meinem neuen Portfolio-Rückgrat machen (im Gegenzug zum Blogbesitzer, der ja auf PEP setzt, bin ich hier rendite-geiler :)).

So, zum Abschluss nun der Blick auf meine Lieblings-Auswertung im Dividenden-Manager: dem „Ewigen Kalender“ mit Blick auf die Forward-Dividende:


Oh ja! 4.750 EUR forward, und mein Ziel für 2017 lautet 5.300 EUR netto forward! Warum nur so konservativ? Weil ich nicht glaube, dass der Dollar ewig zu stark bleiben wird und ich lieber mit einem EUR/USD Kurs bei 1,15-1,2 rechne, als mit tatsächlichen 1:1. Und damit würde sich mein derzeitiges Einkommen verringern (in EUR).

So, das war’s erstmal von mir! Was treibt ihr denn so? Was kauft ihr zur Zeit, was meidet ihr? Wieviel Dividenden habt ihr 2016 eingenommen, und was sind Eure Ziele für 2017?

Würde mich freuen den einen oder anderen Kommentar zu lesen!

Alles Liebe!
Eure Simbi

 

9 thoughts on “Simbi’s Depot Update 2017 – 4.750 EUR netto Dividendeneinkommen und alle Ölwerte im Plus!

  • 4. Januar 2017 at 09:33
    Permalink

    Hallo Simbi,

    schön mal wieder von Dir zu lesen! Ich mag Deine unkonventionelle und dennoch überlegte Strategie, nämlich einerseits auf Blog-Trends zu setzen (FLO), andererseits gegenläufig zu investieren (Öl). Das inspiriert mich. Unter anderem habe ich vor einiger Zeit den geplanten Verkauf von RDS nicht realisiert. Jetzt freue ich mich darüber, aber mit fehlt der Mut, noch weiter in die Branche einzusteigen. FLO habe ich zu ähnlichen Einstiegskursen wie Du bekommen und bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt.

    Meine Anker-Investments sind übrigens JNJ und CWC. 2017 möchte ich vor allem die Branchen-Aufteilung meiner Investments optimieren. Mögliche Kaufkandidaten sind CIS, Frosta, SIX3, T und 4AB. Insbesondere Verkehr und Industrie sind bei mir unterrepräsentiert. Unilever habe ich mir im September ’15 gegönnt, das ist ein klarer Nachkauf.

    Hast Du Tipps zum Update des Dividenden-Managers auf 2017? Ich überlege noch, ob ich warte oder versuche ihn selbst auf das neue Jahr umzustellen.

    Viel Erfolg bei Deinen 2017er Investments und LG,
    Maxima

    Reply
    • 4. Januar 2017 at 20:36
      Permalink

      Hallo Maxima!

      Du sprichst Mut an, und auf den ersten Blick könntest du Recht haben. Aber lies dir doch mal „The Dividend Lie“ oder „Die Dividenden-Fibel“ durch. Einer der häufigsten Fehler, warum man nicht dran bleibt, ist, weil die Psyche einem sagt „aussteigen“ wenn man 10, 20, 30 oder 50% des Werts eingebußt hat. Und ich muss sagen diesen Rat habe ich mir zu Herzen genommen wie keinen anderen in einem Buch: schaue NUR auf dein Dividendeneinkommen, NICHT auf den Wert deines Depots. Ich habe eine Zeitlang gar nicht die Werte angesehen.

      Heute bin ich – denke ich! – so stark, dass ich mich darauf einlassen kann, den Wert zu sehen undzu tracken. Er bedeutet mir nichts. Ob mein Portoflio nun 130 oder 150k EUR wert ist, I don’t care. Auch 100k oder 75k wären mir egal, solange das Depot die 5k Dividenden pro einbringt.

      Ich fokusiere mich auf das Einkommen, nicht auf den Depotwert, und das würde dir helfen, bei RDS ruhigen Gewissens einzusteigen. Nämlich, weil RDS seit über 50 Jahren die Dividenden nicht gekürzt hat, mehrere Krisen und einstellige (!) Ölpreise durchgestanden hat. Und wenn einem NUR das wichtig ist (=Dividendeninvestor), dann kann man einsteigen. Wenn du Dividenden allerdings nur als einen schönen Zusatz vorstellst, und eigentlich hinter Wertsteigerung her bist, dann geht das nicht, das ist klar.

      Den Dividenden Manager auf ein neues Jahr umzustellen ist sehr einfach: der Ewige Kalender läuft ja weiter, du brauchst also nichts rauslöschen. Das einzige, was du umstellen müsstest, sind die Diagramme. Falls der Blogbetreiber erlaubt, kann ich gerne mal einen Artikel schreiben, wie man das am besten macht.

      LG und auch dir weiterhin viel Erfolg!
      Simbi

      Reply
      • 5. Januar 2017 at 16:27
        Permalink

        Na , da bist du ja wieder ..und dann auch noch gut gelaunt . 🙂 .
        Für mich ist es zu früh , ich habe zwar alles gelistet aber mich daran gewöhnt auf Basis der Depotlistung der Bank zum Jahresende zu arbeiten .

        Ich fahre ein völlig anderes Konzept , in diesem Jahr natürlich durch Fremdwährungen Dollar und CHF getragen , wobei sich die starken Währungen letztlich intensiv bei Aktien in dem auswirken , was dir so gefällt , nämlich in Divis.

        Bei Anleihen erhöht sich neben den Zinsen natürlich linear der Wert und da sind dann schon bemerkenswerte Veränderungen beim Nominalwert zu verzeichnen .

        Eigentlich ist alles , was mit Öl zu tun hatte eben auch bei Anleihen Transocean etc. explodiert .
        Ich halte Öl seit 1999 und habe immer wieder nachgelegt zuletzt in diesem gloreichen Frühjahr 2016 , als man dich mit „“ Steinen““ 😉 beworfen hat , aber du hast das ja recht mutig durchgestanden und der Erfolg hat dir Recht gegeben .

        Zeit an schwierigere Zeiten zu denken , ich verlagere schon seit geraumer Zeit , Excel-Sheets mit diversen Ausstiegabhängigkeiten liegen bereit , aufgrd . meiner Erfahrung ist nichts wichtiger als vorbereitet zu sein ..mal seh`n wie es läuft nach 8 so fetten Jahren .

        Dir weiterhin viel Erfolg , gute Geschäfte und Nerven im Ernstfall und wetten , dass dich ein Einbruch um 50 % nicht kalt lässt 🙂 ..aber das weiß man immer erst hinterher .

        Sieh dir noch mal die Listung an , da passen bei deinen Ölern die Branchen nicht , bis dahin..

        Paul

        Reply
  • 6. Januar 2017 at 00:09
    Permalink

    Hallo Simbi,

    ich danke dir für deinen Beitrag. Würde mich freuen, wenn du künftig eventuell ein monatliches Update geben könntest. Deine Ölstrategie hat den Nagel auf den Kopf getroffen, ich selbst habe analog RDS, BP, XOM, EMR, CVX, UNP in der Ölschwäche gekauft. Ich glaube, wir werden schon bald die 60 USD pro Barrell sehen.

    Und auch bei CVS stimme ich dir zu! Eine ganz großartige Aktie, mit großartigem Dividendenwachstum, wenn auch geringere Anfangsrendite.

    Bitte schau dir auch den neuen Dividenden-Manager an, du bist ja eine Power-Userin und somit findest du sicher Mehrwert darin.

    Danke!

    Viele Grüße
    Markus

    Reply
  • Pingback: Simbi: Die Entwicklung meiner Sparquote von 2009 bis 2016 auf 63% oder 69.000 EUR – Dividenden Blog

  • 12. Januar 2017 at 22:51
    Permalink

    Wieder eine super Vorstellung. Habe ja schon darauf gewartet.

    Kann es aber sein, das deine Branchenzuordnung ein wenig schief ist? BP=Telekommunikation ?

    Welche Aktien stehen denn jetzt für 2017 auf deiner Kaufliste?

    Reply
    • 13. Januar 2017 at 21:48
      Permalink

      Hi DivSky,

      danke, und du hast Recht, da ist mir was durcheinander gekommen. Die Auswertungen stimmen aber, die sind mit den korrekten Werten gemacht.

      Aktien auf meiner Kaufliste sind aktuell mal europäische sowie unterbewertete US Aktien (wie CVS – gerade gestern erst wieder zugekauft). Das ändert sich aber meist schnell 🙂 Ich würde auch gerne noch mal CSCO nochmal zuschlagen, bevor im Februar wieder ein massiver Dividenden-Raise kommt (davon gehe ich aus – 15-20%).

      Und bei dir?

      LG
      Simbi

      Reply
  • Pingback: Simbi’s Tips & Tricks zur finanziellen Freiheit mit Dividenden – Dividenden Blog

  • Pingback: Simbi’s Depot Update: 4.837 EUR netto Dividende im Jahr – Dividenden Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du ein Mensch? *